Ärzte Zeitung, 25.11.2008

Beiersdorf verkauft US-Tochter Futuro

HAMBURG (dpa). Der Nivea-Hersteller Beiersdorf hat seine US- Tochter Futuro an den amerikanischen Konzern 3M verkauft. Ein entsprechender Vertrag sei unterzeichnet, teilte Beiersdorf mit.

Futuro produziert Fertigbandagen für Fitness-, Outdoor- und Sportaktivitäten sowie Kompressions- und Anti- Thrombose-Strümpfe. Nach eigenen Angaben will sich Beiersdorf mehr auf sein Kerngeschäft der Haut- und Schönheitspflege konzentrieren.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10490)
Krankheiten
Thrombose (386)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »