Ärzte Zeitung online, 25.11.2008

Deutschland liegt bei Arbeitskosten im EU-Mittelfeld

BERLIN (dpa). Deutschland liegt mit den Arbeitskosten nach Berechnungen des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) weiter im Mittelfeld der europäischen Staaten - und zwar an achter Stelle.

Im vergangenen Jahr stiegen die deutschen Arbeitskosten erneut langsamer als im Durchschnitt von EU und Eurozone, was sich auch 2008 fortgesetzt haben dürfte. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle IMK-Studie.

In Deutschland mussten Arbeitgeber 2007 in der Industrie und im privaten Dienstleistungsbereich 28 Euro pro Arbeitsstunde aufwenden. Höher waren die Arbeitskosten in sieben Ländern: In Dänemark, Schweden, Belgien, Luxemburg, Frankreich, den Niederlanden und Finnland lagen sie zwischen 34,30 Euro und 28,10 Euro pro Stunde. Geringfügig niedriger als in der Bundesrepublik waren die Aufwendungen in Österreich (27,50 Euro) und in Großbritannien (26,70 Euro).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »