Ärzte Zeitung online, 05.12.2008

Schlecker will Arzneimittel als Eigenmarke bringen

FRANKFURT/MAIN (dpa). Die Drogeriekette Schlecker will nach einem Bericht der "Lebensmittel Zeitung" als erster Einzelhändler den deutschen Arzneimittelmarkt mit Eigenmarken aufmischen. Das Unternehmen wolle kommendes Jahr über seine Versandapotheke Vitalsana in großem Stil mit so genannten Private-Label-Medikamenten in den Markt drängen.

Derzeit stehe Schlecker in den abschließenden Verhandlungen mit mehreren Pharmakonzernen, die nicht rezeptpflichtige Medikamente als Eigenmarke produzieren sollen, schreibt die in Frankfurt erscheinende Fachzeitschrift.

Experten erwarteten, dass Schlecker mit seiner Hausmarke preislich unterhalb den bekannten Nachahmer-Produkten (Generika) bleiben werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »