Ärzte Zeitung online, 05.12.2008

Schlecker will Arzneimittel als Eigenmarke bringen

FRANKFURT/MAIN (dpa). Die Drogeriekette Schlecker will nach einem Bericht der "Lebensmittel Zeitung" als erster Einzelhändler den deutschen Arzneimittelmarkt mit Eigenmarken aufmischen. Das Unternehmen wolle kommendes Jahr über seine Versandapotheke Vitalsana in großem Stil mit so genannten Private-Label-Medikamenten in den Markt drängen.

Derzeit stehe Schlecker in den abschließenden Verhandlungen mit mehreren Pharmakonzernen, die nicht rezeptpflichtige Medikamente als Eigenmarke produzieren sollen, schreibt die in Frankfurt erscheinende Fachzeitschrift.

Experten erwarteten, dass Schlecker mit seiner Hausmarke preislich unterhalb den bekannten Nachahmer-Produkten (Generika) bleiben werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »