Ärzte Zeitung online, 05.12.2008

Planspiele bei der Post: Nur noch an fünf Tagen pro Woche Briefe zustellen?

BONN (dpa). Die Deutsche Post will nach einem Pressebericht nur noch an fünf statt wie bisher an sechs Tagen Briefe und Pakete austragen müssen. Das schreibt das Wirtschaftsmagazin "Capital" (Online-Ausgabe) unter Berufung auf ein dem Bundeswirtschaftsministerium zugegangenes Positionspapier des Konzerns.

Auch Briefkästen sollten nicht mehr zwingend an sechs Tagen, sondern nur noch bedarfsgerecht geleert werden müssen. Ein Postsprecher bestätigte die Existenz des Papiers. Das bedeute aber nicht, dass die Post die Zustellung von sechs auf fünf Tage reduziere. Das sei nicht Absicht des Konzerns.

Das Papier sei ein Beitrag zur Diskussion um die Veränderung der aus dem Jahr 1998 bestehenden Universaldienstleistungsverordnung. Nach dem Auslaufen des Postmonopols Ende vergangenen Jahres gebe es nun Überlegungen, die deutschen Vorgaben an das EU-Recht anzugleichen. Die Post orientiere sich aber nicht automatisch am niedrigsten Vorgabestand.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Deutsche Post (63)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »