Ärzte Zeitung online, 23.12.2008

Sport für niedrigere Kassenbeiträge: Senioren-Union will mit Prävention Konjunktur ankurbeln

BERLIN (maw). In der Diskussion um finanzielle Entlastungen der Steuer- und Beitragszahler spricht sich der Bundesvorsitzende der Senioren-Union der CDU Deutschlands, Professor Otto Wulff, nach einer entpsrechenden Mitteilung für eine Senkung der Krankenkassenbeiträge aus. Gekoppelt sollte diese Maßnahme an die Teilnahme an Präventions- und Vorsorgemaßnahmen sein.

"Mehr netto erreicht man für die größtmögliche Anzahl an Menschen am besten durch eine Senkung der Krankenkassenbeiträge," so der CDU-Senioren-Chef. Davon profitierten auch Niedrigverdiener, die kaum Steuern zu zahlen hätten. Wie Wulff einschränkt, solle die Erstattung von ein oder zwei monatlichen Krankenkassenbeiträgen allerdings "nicht wahllos verordnet werden", sondern von der Teilnahme an Präventionsmaßnahmen abhängen.

Wulff verwies in diesem Zusammenhang auf die "dramatischen Steigerungsraten" sowohl bei Diabetes- als auch bei Patienten mit Herz- und Kreislauferkrankungen. "Beides sind in erster Linie Wohlstands-Krankheiten, die durch Bewegungsmangel verursacht werden!"

Sportliche Betätigung und regelmäßige körperliche Anstrengungen könnten Diabetes- und Koronar-Erkrankungen erheblich reduzieren und damit die Gesundheitskosten massiv reduzieren, betont Wulff.

"Wer Mitglied eines Sportvereins ist und die regelmäßige Teilnahme an sportlichen Aktivitäten nachweisen kann, zum Beispiel durch die Erlangung des Sportabzeichens, der sollte die Beitragserstattung beantragen können", fordert der Senioren-Union-Chef.

Mit einer solchen Maßnahme würde auch eine zusätzliche "Erstattungs-Bürokratie" vermieden. "Der Nachweis des Sportabzeichens oder die Bescheinigung des Sportvereins sollte reichen," erklärte Wulff. "Die Testate haben damit einen doppelten Effekt. Durch die sportliche Betätigung erhöhen sie die Lebensqualität der Menschen, und sie reduzieren -trotz Erstattung - nachhaltig die Ausgaben der Krankenkassen. Sie verschaffen überdies beim Bürger höhere Einkommen in Milliardenhöhe, mit anderen Worten: Sportliche Betätigung dient der Konjunktur!"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »