Ärzte Zeitung online, 05.01.2009

Novo Nordisk baut Außendienst aus

Mainz (eb). Das dänische Pharmaunternehmen Novo Nordisk erweitert seinen pharmazeutischen Außendienst in Deutschland. Über 80 Mitarbeiter sollen hinzukommen. Außerdem soll eine stärkere Spezialisierung der Außendienstmitarbeiter erfolgen.

Das Unternehmen, das vor allem für sein umfangreiches Produkt-Portfolio im Bereich Insuline bekannt ist, zeigt laut eigenen Angaben mit dieser Maßnahme seine Zuversicht in die zukünftige Entwicklung des Diabetes-Marktes. "Angesichts der gesamtwirtschaftlich schwierigen Situation freuen wir uns besonders, unseren Außendienst in Deutschland vergrößern zu können", sagt David Albachten, Geschäftsführer von Novo Nordisk Deutschland.

Innovative Behandlungskonzepte in der Diabetes-Therapie, wie beispielsweise Inkretinmimetika beziehungsweise GLP-1 Analoga verlangten neue Strukturen und Herangehensweisen, so das Unternehmen. Zudem werde das gesundheitspolitische Umfeld immer komplexer. Daher baut Novo Nordisk seinen Außendienst nicht nur weiter aus, sondern will ihn auch weiter spezialisieren. Profitieren sollen davon auch die Ärzte, durch eine noch bessere Betreuung.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10659)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8310)
Personen
Novo Nordisk (292)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »