Ärzte Zeitung, 08.01.2009

Zur Person

Wegbereiter der Generika in Deutschland

Wegbereiter der Generika in Deutschland

Generika-Pionier Adolf Merckle.

Foto: dpa

Mit dem Freitod Adolf Merckles ist Deutschland nicht nur ein bedeutender Unternehmer verloren gegangen. Der gelernte Jurist und Ehrendoktor der Medizin galt auch als der Wegbereiter der Generika in Deutschland. Mit dem jetzt bei der Finanzkrise ins Wanken geratenen Unternehmen ratiopharm gründete Merckle den ersten Generikahersteller in Deutschland.

Vor 42 Jahren hat Adolf Merckle die Geschäftsführung der Merckle GmbH von seinem Vater übernommen. Der hatte das Familienunternehmen nach Enteignung und Vertreibung aus dem Sudetenland 1945 in Blaubeuren als Ein-Mann-Betrieb neu gegründet und bis 1967 auf einen Jahresumsatz von vier Millionen DM vorangebracht. Nachdem Merckle das Steuer übernommen hatte, wurden die Jahres-Verkaufserlöse seiner Firmengruppe auf das Zweihundertfache gesteigert; 1993 wurden bereits rund 800 Millionen DM umgesetzt.

Neben der erfolgreichen Weiterentwicklung des forschenden Traditionsunternehmens Merckle hat Adolf Merckle vor 35 Jahren die Firma ratiopharm gegründet, die immer zu den größten deutschen Arzneimittelherstellern im Generika-Markt gehört hat. Viele Pharma-Unternehmen sind ihm später auf diesem Weg gefolgt.

Der erklärte Marktwirtschaftler Merckle hatte als einer der ersten Pharma-Unternehmer in Deutschland den Preiswettbewerb auf dem Arzneimittelmarkt als Herausforderung angenommen und dementsprechend gehandelt. Das Nebeneinander von innovativen, neuen Präparaten der forschenden Unternehmen und solchen, die sich lange bewährt haben und nach Ablauf des Patentschutzes auch von anderen Pharmaherstellern angeboten werden, ist nicht zuletzt durch das Beispiel der ratiopharm zur akzeptierten und gewollten Realität im deutschen Gesundheitswesen geworden.

Die Idee, patentfreie Präparate mit hoher Qualität und zu günstigen Preisen auf den Markt zu bringen, hat auch einen wichtigen Beitrag zur Kostensenkung im Gesundheitswesen geleistet. Im Zeitalter einer Gesundheitspolitik, deren oberste Maxime Kostendämpfung ist, fühlt man sich insofern in Ulm bestätigt. (eb)

Lesen Sie dazu auch:
Banken lösen ratiopharm aus Merckle-Imperium
ratiopham-Chef Adolf Merckle ist tot - vom Zug überrollt

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10792)
Personen
Adolf Merckle (48)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »