Ärzte Zeitung online, 20.01.2009

Johnson & Johnson steigert 2008 Umsatz und Gewinn

NEW BRUNSWICK (dpa). Der US-amerikanische Kosmetik- und Pharma-Konzern Johnson & Johnson hat im Schlussquartal 2008 einen Ergebnissprung erzielt.

Der Überschuss kletterte im vierten Quartal um 14 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar (etwa zwei Milliarden Euro), wie Johnson & Johnson mitteilte. Der Konzern profitierte dabei auch von Einsparungen durch einen umfangreichen Stellenabbau. Der Umsatz sank vor allem durch Währungseffekte um fast fünf Prozent auf 15,2 Milliarden Dollar (11,7 Milliarden Euro).

Im Gesamtjahr 2008 stieg der Gewinn unter dem Strich um mehr als 22 Prozent auf 12,9 Milliarden Dollar (etwa 9,7 Milliarden Euro). Der Umsatz erhöhte sich um gut vier Prozent auf 63,7 Milliarden Dollar (rund 48 Milliarden Euro).

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Johnson & Johnson (162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »