Ärzte Zeitung, 02.02.2009

Eli Lilly mit Quartalsverlust

INDIANAPOLIS (dpa). Der US-Pharmakonzern Eli Lilly schrieb im Schlussquartal 2008 wegen der 6,5 Milliarden Dollar ( ca. 4,97 Milliarden Euro) schweren Übernahme des Biotechnologie-Unternehmens ImClone rote Zahlen.

Unter dem Strich fiel ein Verlust von 3,63 Milliarden US-Dollar (ca. 2,8 Milliarden Euro) an. Im Vorjahreszeitraum hatte es noch 854,4 Millionen US-Dollar (ca. 653 Millionen Euro) Gewinn gegeben.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10797)
Personen
Eli Lilly (123)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »