Ärzte Zeitung online, 03.02.2009

US-Pharmariese Merck & Co. mit Gewinn nach Vioxx-Lasten im Vorjahr

WHITEHOUSE STATION (dpa). Der US-Pharmakonzern Merck & Co. hat sich von milliardenschweren Vergleichszahlungen erholt und zum Jahresschluss 2008 wieder einen deutlichen Gewinn eingefahren.

Der Überschuss lag im vierten Quartal bei 1,6 Milliarden Dollar (1,2 Milliarden Euro), wie Merck & Co. am Dienstag am Sitz in Whitehouse Station (New Jersey) bekannt gab. Ein Jahr zuvor hatte der US-Konzern wegen hoher Belastungen durch sein 2004 zurückgezogenes Schmerzmittel Vioxx einen Verlust von 1,6 Milliarden Dollar erlitten. Der Umsatz fiel im Schlussquartal 2008 auch wegen negativer Währungseffekte um drei Prozent auf 6 Milliarden Dollar. Den Ergebnisausblick für 2009 bestätigte das Unternehmen.

Im Gesamtjahr 2008 konnte Merck & Co. den Gewinn auf 7,8 Milliarden Dollar weit mehr als verdoppeln. Der Umsatz sank leicht um ein Prozent auf 23,9 Milliarden Dollar.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10803)
Panorama (30506)
Organisationen
Merck & (120)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »