Ärzte Zeitung online, 04.02.2009

Roche stellt sich 2009 auf geringeres Wachstum ein

BASEL (dpa). Der Schweizer Pharmakonzern Roche stellt sich auf ein schwächeres Umsatzwachstum ein. Sowohl in der Pharma- als auch in der Diagnostika-Sparte werde in diesem Jahr mit einem Wachstum in lokalen Währungen im mittleren einstelligen Prozentbereich gerechnet, teilte Roche am Mittwoch in Basel mit.

2008 hatte der Konzern erneut von der Nachfrage nach seinen Krebsmedikamenten profitiert. Der Umsatz stieg in lokalen Währungen um 6 Prozent auf 45,62 Milliarden Schweizer Franken (30,62 Milliarden Euro). In Schweizer Franken verbuchte Roche dagegen ein Minus von ein Prozent. Das operative Ergebnis fiel um 4 Prozent auf 13,92 Milliarden Franken. Unter dem Strich verdiente Roche 2008 mit 10,84 Milliarden Franken wegen des starken Franken weniger als im Vorjahr, als knapp 11,44 Milliarden Franken ausgewiesen worden waren.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Panorama (30657)
Organisationen
Roche (666)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »