Ärzte Zeitung, 09.02.2009

Millionen-Spende für Uni

Boehringer-Ingelheim-Stiftung fördert Exzellenzzentrum

MAINZ (eb). Die Boehringer-Ingelheim-Stiftung fördert mit 100 Millionen Euro die Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Das Geld wird die Uni dazu verwenden, ein internationales Exzellenzzentrum für Lebenswissenschaften einzurichten und ab 2011 zu betreiben.

Damit, so die Universität, erhalte Rheinland-Pfalz eine der größten Privatspenden, die bislang in eine Wissenschaftseinrichtung an einer Universität geflossen seien. Das Bundesland wird sich an der Gründung des Zentrums beteiligen. Es will 30 Millionen Euro für das Gebäude aufbringen. Das neue Institut soll 2011 seine Arbeit aufnehmen.

Die Lebenswissenschaften vereinen Disziplinen wie Physik, Chemie, Biologie, Materialwissenschaften und Medizin. Ein Schwerpunkt in Mainz wird auf den Nanowissenschaften liegen. Deren Verknüpfung mit den Lebenswissenschaften soll bei der Aufklärung von genetischen oder durch äußere Einflüsse ausgelöste Krankheiten helfen und neue Therapien erschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »