Ärzte Zeitung, 09.02.2009

Millionen-Spende für Uni

Boehringer-Ingelheim-Stiftung fördert Exzellenzzentrum

MAINZ (eb). Die Boehringer-Ingelheim-Stiftung fördert mit 100 Millionen Euro die Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Das Geld wird die Uni dazu verwenden, ein internationales Exzellenzzentrum für Lebenswissenschaften einzurichten und ab 2011 zu betreiben.

Damit, so die Universität, erhalte Rheinland-Pfalz eine der größten Privatspenden, die bislang in eine Wissenschaftseinrichtung an einer Universität geflossen seien. Das Bundesland wird sich an der Gründung des Zentrums beteiligen. Es will 30 Millionen Euro für das Gebäude aufbringen. Das neue Institut soll 2011 seine Arbeit aufnehmen.

Die Lebenswissenschaften vereinen Disziplinen wie Physik, Chemie, Biologie, Materialwissenschaften und Medizin. Ein Schwerpunkt in Mainz wird auf den Nanowissenschaften liegen. Deren Verknüpfung mit den Lebenswissenschaften soll bei der Aufklärung von genetischen oder durch äußere Einflüsse ausgelöste Krankheiten helfen und neue Therapien erschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »