Ärzte Zeitung online, 17.02.2009

MLP stärker von Krise getroffen als erwartet - Dividende halbiert

WIESLOCH (dpa). Der Finanzdienstleister MLP hat 2008 einen stärkeren Gewinneinbruch verbucht als erwartet. Der Überschuss in den fortzuführenden Geschäftssegmenten sank von 77,5 auf 31,1 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) brach von 113,9 auf 56,6 Millionen Euro ein.

MLP wird sich künftig auf den Kernmarkt Deutschland konzentrieren. Für das Geschäft in Österreich und den Niederlanden sucht das Unternehmen den Angaben zufolge eine neue Eigentümerstruktur.

Der Umsatz gab im Gesamtjahr von 629,8 Millionen Euro auf 597,7 Millionen Euro nach. Private und institutionelle Kunden seien im vierten Quartal "im Zuge der Finanzkrise" zurückhaltend gewesen, berichtete MLP. In den letzten drei Monaten des Jahres sanken die Erlöse auf 189,8 (Vorjahr: 224,3) Millionen Euro. Der Überschuss fiel von 38,0 auf 11,9 Millionen Euro.

Das Unternehmen will zwar fast seinen gesamten Gewinn an die Aktionäre ausschütten. Die Dividende soll von 50 Cent im Vorjahr auf 28 Cent je Aktie gesenkt werden. "In einem durch die Finanzkrise sehr herausfordernden Umfeld" unterstreiche der Dividendenvorschlag "unsere Finanzkraft und unsere Zuversicht", sagte MLP-Vorstandschef Uwe Schroeder-Wildberg laut Mitteilung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »