Ärzte Zeitung online, 19.02.2009

Großes Interesse an Firmen der Merckle-Gruppe

ULM (dpa). Die Unternehmen des finanziell angeschlagenen Merckle-Imperiums stoßen bei Investoren auf großes Interesse. Das liege vor allem daran, dass sich die Unternehmen in dem derzeit konjunkturellen Umfeld sehr robust behauptet haben, sagte eine Sprecherin der zur Merckle-Gruppe gehörenden VEM-Vermögensverwaltung am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Ulm.

Für den Pistenfahrzeugbauer Kässbohrer mit Sitz in Laupheim (Kreis Biberach) hätten die Commerzbank und die italienische Mediobanca den Auftrag erhalten, Interessenten zu sondieren, sagte die Sprecherin und bestätigte einen Bericht der "Südwest Presse". Die Ludwig Merckle gehörende LuMe Vermögensverwaltung ist Hauptaktionär bei Kässbohrer.

Am Mittwoch hatten sich die Gläubigerbanken und die Familie Merckle auf drei Treuhänder für die Zerschlagung des Firmenimperiums geeinigt. Klaus Hubert Görg und Martin Stockhausen von der Wirtschaftskanzlei Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten sollen nach dem Tod des schwäbischen Firmenmoguls Adolf Merckle den Verkauf der VEM-Anteile an dem Generikahersteller ratiopharm organisieren. Der Berliner Wirtschaftsprüfer Harald Wiedmann soll als Treuhänder die Zukunft des Pharmagroßhändlers Phoenix lenken.

Lesen Sie dazu auch:
Merckle und Banken bestimmen Treuhänder
Merckle-Gruppe sucht Treuhänder
Für Zerschlagung des Merckle-Imperiums drei Treuhänder im Gespräch

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »