Ärzte Zeitung online, 25.02.2009

Swiss Life übernimmt AWD komplett

HANNOVER (dpa). Der Schweizer Versicherungskonzern Swiss Life hat nun die vollständige Kontrolle über den Finanzdienstleister AWD. Eine außerordentliche AWD-Hauptversammlung in Hannover beschloss am Dienstag, die restlichen Aktionäre abzufinden.

Diese erhalten 30 Euro pro Aktie. Swiss Life hält bisher 96,71 Prozent an AWD und konnte daher ein sogenanntes Squeezeout durchsetzen, um die Minderheitsaktionäre aus dem Unternehmen herauszudrängen. Das Aktionärstreffen stimmte außerdem einem Gewinnabführungsvertrag an Swiss Life zu. AWD soll nun von der Börse genommen werden.

Der Schweizer Versicherer hatte AWD Anfang 2008 übernommen. AWD-Gründer Carsten Maschmeyer bleibt Vorstandschef des Unternehmens. Maschmeyer hält aktuell rund sechs Prozent an Swiss Life. Der Schweizer Versicherer hatte 2008 aufgrund der Finanzkrise einen Gewinneinbruch verzeichnet.

Auch AWD macht die Finanzkrise zu schaffen. Der Finanzdienstleister hatte im vergangenen November seine Geschäftserwartungen für das Jahr 2008 nach unten geschraubt. AWD rechne mit einem nur leicht positiven Ergebnis, hieß es. 2007 hatte AWD einen Überschuss von 57,4 Millionen Euro erzielt. AWD hat noch keine Geschäftszahlen für 2008 vorgelegt.

Hauptgrund für die Gewinnwarnung waren Dauerverluste in Großbritannien. Das verlustreiche Geschäft in Großbritannien soll zusammengestrichen werden. AWD werde für das Geschäftsjahr 2008 wahrscheinlich keine Dividende an die Aktionäre zahlen, hieß es. Für 2007 betrug die Dividende 1,50 Euro je Aktie. Ungeachtet des aktuellen Gewinneinbruchs strebt AWD früheren Aussagen zufolge bis zum Jahr 2012 aber eine deutliche eine Umsatz- und Gewinnsteigerung an.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Panorama (30361)
Organisationen
Swiss Life (16)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »