Ärzte Zeitung, 27.02.2009

Dresdner bereitet Allianz Milliarden-Verlust

MÜNCHEN (dpa). Die inzwischen verkaufte Dresdner Bank hat der Allianz zum Abschied kräftig die Bilanz verhagelt. Die Belastung durch die ehemalige Banktochter belief sich 2008 auf 6,4 Milliarden Euro, wie die Allianz mitteilte. Unter dem Strich verbuchte sie deshalb einen Jahresverlust von 2,4 Milliarden Euro. Das ist der zweite Jahresverlust in der 119-jährigen Geschichte des Konzerns. 2007 gehörte die Alianz zu den bestverdienenden deutschen Unternehmen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10803)
Organisationen
Allianz (1081)
Dresdner Bank (53)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »