Ärzte Zeitung online, 09.03.2009

US-Pharmakonzern Merck & Co. will Schering-Plough schlucken

NEW YORK (dpa). Der US-Pharmakonzern Merck & Co. will den Konkurrenten Schering-Plough übernehmen. Schering-Plough werde dabei insgesamt mit 41,1 Milliarden Dollar bewertet, teilte Merck am Montag mit.

Bei der Übernahme von Schering-Plough durch Merck & Co. soll der Kaufpreis in einer Mischung aus Bargeld und Aktien bezahlt werden. Merck bietet 0,5767 eigene Aktien plus 10,50 Dollar je Schering-Plough-Anteil. Das sei ein Aufpreis von 34 Prozent auf den Schlusspreis vom Freitag.

Die Verwaltungsräte beider Unternehmen hätten dem Zusammengehen bereits zugestimmt, hieß es. Das neue Unternehmen solle unter dem Namen Merck firmieren. Der bisherige Merck-Vorstandschef Richard T. Clark soll die neue Gruppe führen. Man rechne mit jährlichen Einsparungen von 3,5 Milliarden Dollar.

Erst Ende Januar hatte Branchenprimus Pfizer zur Übernahme des Biotechnologie-Spezialisten Wyeth im Gesamtwert von 68 Milliarden Dollar angesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »