Ärzte Zeitung online, 16.03.2009

Linde will Sparprogramm beschleunigen

MÜNCHEN (dpa). Der Technologiekonzern Linde will sein Sparprogramm beschleunigen. Zur weiteren Geschäftsentwicklung sagte Linde-Chef Wolfgang Reitzle am Montag in München, in diesem Jahr seien alle Szenarien wegen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise möglich. Aus heutiger Sicht könne der Konzernumsatz und das Konzernergebnis leicht über oder auf dem Niveau von 2008 liegen.

"Wir müssen aber auch einen Rückgang einkalkulieren." Die mittelfristigen Ziele für 2010 würden erst später erreicht. Danach peilt Linde ein operatives Ergebnis von mindestens drei Milliarden Euro und eine Eigenkapitalrendite von 13 Prozent an.

Das bereits angekündigte Sparprogramm will das im DAX notierte Unternehmen beschleunigen. Im laufenden Geschäftsjahr sollen erstmals Kosten von 250 Millionen Euro jährlich realisiert werden. Insgesamt will Linde in den kommenden vier Jahren 650 bis 800 Millionen Euro einsparen. Eckdaten für das Gesamtjahr 2008 hatten die Münchner bereits Anfang März vorgelegt. Der Umsatz kletterte um 2,9 Prozent auf 12,7 Milliarden Euro. Unter dem Strich erzielte Linde ein Ergebnis nach Minderheiten von 717 Millionen Euro.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Linde (68)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »