Ärzte Zeitung online, 19.03.2009

Weltgrößter Pharmakonzern Pfizer packt Geschäft mit Generika an

HAMBURG (dpa). Der US-Pharmakonzern Pfizer greift im Geschäft mit patentfreien Medikamenten an. Er will den bislang vernachlässigten Bereich künftig aktiv voranbringen und durch Lizenzkäufe und Übernahmen ausbauen. Das machte der Chef der dafür neu geschaffenen Einheit, David Simmons, im Gespräch mit dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe) deutlich.

"Wir wollen in diesem Bereich unser Produktportfolio verbreitern", sagte Simmons. Dazu könne das Unternehmen neue Produkte selbst entwickeln, Lizenzen zukaufen oder Unternehmen erwerben.

Der weltgrößte Pharmakonzern hat diesen Strategieschwenk schon mit konkreten Maßnahmen untermauert. So hat Pfizer gerade erst mehrere Dutzend Produktlizenzen von dem indischen Generikahersteller Aurobindo gekauft. Doch Simmons räumt der Zeitung zufolge ein, dass Lizenz-Deals wie mit Aurobindo alleine kaum ausreichen, um die strategischen Wachstumsziele zu erreichen. So werde im Markt bereits spekuliert, dass Pfizer an den zum Verkauf stehenden Generikaherstellern ratiopharm oder Actavis interessiert sei. Simmons wollte diese Vermutungen nicht kommentieren.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10662)
Organisationen
Pfizer (1349)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »