Ärzte Zeitung, 24.03.2009

B.Braun trotzt der Finanzkrise und steigert Umsatz

Melsungen (ger). Die B. Braun Melsungen AG ist im vergangenen Jahr noch nicht von der Finanz- und Wirtschaftskrise betroffen gewesen. Das Medizinprodukte-Unternehmen steigerte seinen Umsatz 2008 auf knapp 3,8 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von sechs Prozent entspricht. Das Ergebnis vor Steuern ging dagegen - vor allem aufgrund höherer Rohstoffkosten und Währungsverschiebungen - um fünf Prozent auf 268,8 Millionen Euro zurück.

"Wir wollen auch weiter aus eigener Kraft wachsen", sagte Vorstandsvorsitzender Professor Ludwig Georg Braun bei der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens in Melsungen. Die Anlageinvestitionen hätten 2008 bei 438,3 Millionen Euro (plus 35 Prozent) gelegen, die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung seien um rund zwölf Prozent gesteigert worden. Braun erwartet daher trotz Krise eine Umsatzsteigerung um vier bis sechs Prozent, das Ergebnis könnte sogar noch stärker zulegen. Man könne aber nicht sicher absehen, wie sich das wirtschaftliche Umfeld letztlich auswirke.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »