Ärzte Zeitung, 01.04.2009

DKV und Victoria peilen stärkeres Wachstum an

KÖLN (iss). Die privaten Krankenversicherer DKV und Victoria, die zur Ergo-Gruppe gehören, erwarten für 2009 ein deutlich stärkeres Wachstum als im vergangenen Jahr.

Dazu sollen vor allen Dingen neue Tarife in der Voll- sowie Zusatzversicherung und verstärkte Vertriebsanstrengungen beitragen, so der Vorstandsvorsitzende beider Unternehmen, Günter Dibbern. Bei den neuen Tarifen setzt Dibbern vor allem auf Angebote, die auf die Gesundheitsprogramme und das neue Partnerarztnetz der Versicherer abzielen. "Das Neugeschäft seit Einführung der neuen Tariffamilie und insbesondere das Jahresendgeschäft waren so gut wie seit fünf Jahren nicht mehr", sagte er.

Wieder zulegen werde auch der Verkauf von Zusatzversicherungen über die Kooperation mit gesetzlichen Krankenkassen. Hier gab es im vergangenen Jahr einen Einbruch. 2008 hatten die beiden Unternehmen die Beitragseinnahmen um 0,9 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro gesteigert. Damit blieben sie unter dem Marktwachstum von 2,9 Prozent. Die Zahl der Vollversicherten ging um 1,6 Prozent auf 933 000 zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »