Ärzte Zeitung online, 03.04.2009

Merck-Hauptversammlung soll höhere Dividende beschließen

FRANKFURT/DARMSTADT (dpa). Nach einem Plus bei Umsatz und Ergebnis will der Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck für 2008 die Dividende erhöhen.

Vorgeschlagen wird den Aktionären bei der Hauptversammlung am Freitag in Frankfurt eine Anhebung um 30 Cent auf 1,50 Euro je Aktie.

Der Darmstädter Familienkonzern erwirtschaftete im stark von Sondereffekten geprägten Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von 7,057 Milliarden Euro, 7,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Das operative Ergebnis stieg 2008 um 15,9 Prozent auf 1,131 Milliarden Euro. Unter dem Strich wies Merck ein Ergebnis nach Fremdanteilen von 367,1 Millionen Euro aus.

Das Geschäft war im Schlussquartal 2008 deutlich zurückgegangen. Das Unternehmen hatte deshalb für 2009 keine Prognose abgegeben.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10485)
Organisationen
Merck (910)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »