Ärzte Zeitung online, 05.04.2009

Deutsche Post prüft offenbar Einstieg bei Royal Mail

BONN (dpa). Die Deutsche Post prüft einem Bericht der "Welt am Sonntag" zufolge einen Einstieg bei ihrem britischen Konkurrenten Royal Mail. Ende März hätten sich Manager der Post mit dem Verwaltungsrat der britischen Staatspost dazu in London getroffen, berichtet die Zeitung in ihrer neuen Ausgabe.

Die Deutsche Post sei neben der niederländischen TNT Post und dem Finanzinvestor CVC in die Runde der letzten Bieter vorgestoßen. Ein Postsprecher sagte dazu am Samstag auf dpa-Anfrage, das Unternehmen gebe zu solchen Berichten "grundsätzlich keinen Kommentar ab".

Unter dem Projektnamen "Rose" hätten sich zwölf hochrangige Manager des Bonner Konzerns über wichtige Geschäftsdaten des Konkurrenten informieren lassen, berichtet die Zeitung weiter. Die britische Regierung suche einen Privatinvestor für die Staatspost und wolle 30 Prozent der Anteile verkaufen. Die Delegation der Post sei von deren britischem Finanzchef John Allan angeführt worden. Das Treffen habe beim Londoner Bankhaus Rothschild stattgefunden. Auf der Seite der Royal Mail habe Verwaltungsratschef Donald Brydon die Runde geleitet.

Konzernchef Frank Appel soll noch vor wenigen Wochen gesagt haben, dass die Post grundsätzlich kein strategisches Interesse an anderen nationalen Postgesellschaften habe. Ob die Deutsche Post den Zuschlag tatsächlich bekommen will, sei offen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
CVC (3)
Deutsche Post (63)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »