Ärzte Zeitung, 09.04.2009

Aufatmen bei Firmen- und Verbraucherpleiten

WIESBADEN (dpa). Die Zahl der Firmenpleiten stagniert. Im Januar wurden in Deutschland 2444 Unternehmensinsolvenzen gemeldet, 0,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Stark gesunken ist die Zahl der Verbraucherinsolvenzen: Sie gingen um 12,8 Prozent auf 7901 Fälle zurück. Die Schwankungen bei Verbraucherinsolvenzen gehen auch auf Änderungen der Rechtslage zurück. Für den Vergleich wurden nur die Daten aus 15 Bundesländern ausgewertet, da es in Nordrhein-Westfalen 2008 Probleme mit der Datenerhebung gab.
Im gesamten Jahr 2008 waren erstmals seit Einführung des neuen Insolvenzrechts vor fast einem Jahrzehnt weniger Insolvenzen gezählt worden. Bei den Verbrauchern fiel der Rückgang mit 7,1 Prozent stärker aus als bei den Unternehmen mit 4,5 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »