Ärzte Zeitung online, 08.04.2009

Mehr Umsatz und Stellen bei Drogeriemarktkette dm

KARLSRUHE (dpa). Die Drogeriemarktkette dm hat beim Umsatz im ersten Geschäftshalbjahr 2008/09 zweistellig zugelegt und schafft trotz Wirtschaftskrise Arbeitsplätze.

Wie das Karlsruher Unternehmen am Dienstag mitteilte, setzte es in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres (31. März 2009) in Deutschland 1,84 Milliarden Euro um. Dies sei ein Anstieg um 12,6 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. "Das Geschäft lief zur Weihnachtszeit und zu Jahresbeginn sehr gut", sagte Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung. In den 1058 deutschen dm-Märkten arbeiten derzeit 20 167 Menschen, 2234 mehr als vor einem Jahr.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »