Ärzte Zeitung online, 10.04.2009

Nestlé S.A. und Familie Bettencourt bleiben Partner

PARIS (dpa). Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé und die Familie Bettencourt wollen als Hauptanteilseigner des französischen Kosmetikkonzerns L'Oréal Partner bleiben.

Wie die beiden Parteien am Donnerstag mitteilten, wird man die Interessen in Bezug auf L'Oréal "auch nach dem 29. April 2009" gemeinsam verfolgen. An diesem Tag läuft eine gemeinsame Vereinbarung aus dem Jahr 2004 aus. Sie untersagte unter anderem die Übertragung der jeweiligen Beteiligung am Kapital von L'Oréal.

In den vergangenen Monaten hatte es Spekulationen darüber gegeben, dass Nestlé das französische Unternehmen L'Oréal ganz schlucken könnte. Die Schweizer halten einen Anteil von rund 30 Prozent an dem Kosmetikkonzern. Weitere knapp 32 Prozent besitzt die französische Familie Bettencourt.

Die milliardenschwere L'Oréal-Erbin Liliane Bettencourt (86) ist laut "Forbes"-Liste die reichste Frau Europas. Sie machte in der Vergangenheit vor allem mit teuren Geschenken an einen befreundeten Fotografen von sich reden. Ihre einzige Tochter warf ihr deswegen vor, im Zustand geistiger Unzurechnungsfähigkeit mit Geld um sich zu werfen. Der Wert der Geschenke soll sich auf rund eine Milliarde Euro belaufen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10659)
Organisationen
L'Oréal (8)
Nestlé (88)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »