Ärzte Zeitung online, 10.04.2009

Goldman Sachs will Staatskredite tilgen

NEW YORK (dpa). Die US-Bank Goldman Sachs will Regierungsdarlehen einem Pressebericht zufolge zum Teil mittels einer milliardenschweren Kapitalerhöhung zurückzahlen. Der Schritt könne bereits in der kommenden Woche bekannt gegeben werden, berichtete das "Wall Street Journal" am Freitag auf seiner Internetseite unter Berufung auf Kreise.

Die genaue Größe der Kapitalerhöhung sei noch nicht festgelegt, es dürfte sich aber um mehrere Milliarden Dollar handeln. Eine endgültige Entscheidung ist dem Bericht zufolge noch nicht getroffen worden, diese hänge auch von den Marktbedingungen ab. Das Regierungsdarlehen hat ein Volumen von zehn Milliarden Dollar.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10807)
Organisationen
Goldman Sachs (84)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »