Ärzte Zeitung online, 15.04.2009

BASF-Vorstand: Kein Ende der Krise in Sicht

LUDWIGSHAFEN (dpa). Der Chemiekonzern BASF bereitet seine Mitarbeiter auf schwierige Zeiten vor. "Wir alle müssen uns darauf einstellen: Ein Ende der globalen Krise ist derzeit nicht in Sicht", schreibt BASF-Vorstand Harald Schwager in der aktuellen Ausgabe der Mitarbeiterzeitung.

Am Standort Ludwigshafen sei die BASF bislang durch vorübergehende Personaltransfers ohne Kurzarbeit ausgekommen. "Diese Möglichkeiten sind aber jetzt voll ausgereizt." Derzeit seien in Europa rund 4200 BASF-Mitarbeiter in Kurzarbeit - "ein probates Mittel, um Arbeitsplatzabbau möglichst zu vermeiden", schreibt der unter anderem für den Stammsitz Ludwigshafen verantwortliche BASF-Manager.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10482)
Organisationen
BASF (113)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »