Ärzte Zeitung online, 15.04.2009

BASF-Vorstand: Kein Ende der Krise in Sicht

LUDWIGSHAFEN (dpa). Der Chemiekonzern BASF bereitet seine Mitarbeiter auf schwierige Zeiten vor. "Wir alle müssen uns darauf einstellen: Ein Ende der globalen Krise ist derzeit nicht in Sicht", schreibt BASF-Vorstand Harald Schwager in der aktuellen Ausgabe der Mitarbeiterzeitung.

Am Standort Ludwigshafen sei die BASF bislang durch vorübergehende Personaltransfers ohne Kurzarbeit ausgekommen. "Diese Möglichkeiten sind aber jetzt voll ausgereizt." Derzeit seien in Europa rund 4200 BASF-Mitarbeiter in Kurzarbeit - "ein probates Mittel, um Arbeitsplatzabbau möglichst zu vermeiden", schreibt der unter anderem für den Stammsitz Ludwigshafen verantwortliche BASF-Manager.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10666)
Organisationen
BASF (114)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »