Ärzte Zeitung online, 20.04.2009

GlaxoSmithKline übernimmt US-Hautspezialist Stiefel

LONDON (dpa). Das britische Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline übernimmt den US-Hautpflegehersteller Stiefel Laboratories für 3,6 Milliarden Dollar. Das gaben beide Unternehmen am Montag bekannt. Das gemeinsame Geschäft mit Medikamenten gegen Hautkrankheiten soll künftig einen Umsatz von 1,5 Milliarden Dollar haben. Die Ankündigung setzt die Welle von Übernahmen in der Pharmabranche fort.

Der Kauf soll bis 2012 Kosten von 240 Millionen Dollar pro Jahr einsparen. Die Integrationskosten werden über die kommenden drei Jahre auf 325 Millionen Dollar veranschlagt. Die Marke Stiefel soll dabei erhalten bleiben und weiter von Charles Stiefel geführt werden. Nach eigenen Angaben ist Stiefel das größte unabhängige Dermatologie-Unternehmen der Welt und stellt verschreibungspflichtige Mittel gegen Akne und andere Hautkrankheiten her.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10788)
Organisationen
GlaxoSmithKline (1114)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »