Ärzte Zeitung online, 21.04.2009

US-Pharmariese Merck & Co. mit Gewinneinbruch

WHITEHOUSE STATION (dpa). Beim US-Pharmakonzern Merck & Co. hat sich zum Jahresauftakt der Gewinn mehr als halbiert. Für das gesamte Jahr 2009 bekräftigte Merck & Co. am Dienstag seine Prognose für das Ergebnis vor Einmalkosten bei der geplanten Übernahme des US-Rivalen Schering-Plough. Der Umsatz werde niedriger als geplant ausfallen.

Im ersten Quartal brach der Überschuss stärker als von Experten erwartet um 57 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar ein. Der Umsatz gab um acht Prozent auf 5,4 Milliarden Dollar (4,1 Milliarden Euro) nach, wie der Konzern mitteilte.

Merck & Co. schluckt Schering-Plough gerade in einer gut 40 Milliarden Dollar schweren Übernahme. Pharma-Großkonzerne suchen ihr Heil derzeit in Fusionen, weil sie immer mehr durch günstigere Nachahmer-Medikamente der Konkurrenz unter Druck stehen.

Auch Schering-Plough legte am Dienstag Quartalszahlen vor. Der Umsatz fiel zwar in den ersten drei Monaten wegen Währungseffekten um sechs Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar, der Gewinn verdreifachte sich aber auch durch Einsparungen fast auf 767 Millionen Dollar.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Merck & (120)
Schering-Plough (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »