Ärzte Zeitung online, 27.04.2009

TUI stoppt vorerst Reisen nach Mexiko-Stadt

HANNOVER (dpa). Der größte deutsche Reiseveranstalter TUI hat wegen der Schweinegrippe Reisen nach Mexiko-Stadt vorerst gestoppt. Bis einschließlich 4. Mai werde TUI alle Reisen nach Mexiko-Stadt stornieren, teilte das Unternehmen am Montag in Hannover mit.

TUI habe derzeit etwa 1000 deutsche Urlauber in Mexiko, aber nur vier davon in der Hauptstadt. Die für deutsche Urlauber mit Abstand wichtigste Region in Mexiko sei die rund 1200 Kilometer weiter östlich gelegene Halbinsel Yucatan. Nach derzeitigem Erkenntnisstand sei dort bislang noch niemand an der Schweinegrippe erkrankt.

Die TUI biete allen Kunden mit Reiseziel Mexiko gebührenfreie Umbuchungen an. Auch diese Regelung gelte vorerst bis einschließlich 4. Mai. Der Krisenstab der TUI stehe im ständigen Kontakt mit dem Auswärtigen Amt und den örtlichen Behörden in Mexiko und beobachte die Situation sehr genau. Für Fragen hat die TUI eine Service-Hotline geschaltet, unter der Telefonnummer 0511 - 5 67 80 00.

Lesen Sie dazu auch:
Frankfurter Flughafen rüstet sich für Schweinegrippe

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »