Ärzte Zeitung, 05.05.2009

QIAGEN mit Zuwachs bei Umsatz und Gewinn

VENLO (dpa). Das Biotechunternehmen QIAGEN hat im Auftaktquartal 2009 erneut von der Nachfrage nach molekularer Diagnostik profitiert. Der konsolidierte Umsatz sei in den ersten drei Monaten um 7 Prozent auf 220,9 Millionen US-Dollar (165 Millionen Euro) gestiegen, teilte das im TecDAX notierte Unternehmen in den USA mit.

Das bereinigte operative Ergebnis erhöhte sich um ein Prozent auf 59,1 Millionen Dollar. QIAGEN lag damit unter den Erwartungen der von dpa-AFX befragten Analysten, die im Schnitt mit 62,33 Millionen Dollar gerechnet hatten. Unter dem Strich wies QIAGEN auf bereinigter Basis einen Überschuss von 40,3 Millionen Dollar (Vorjahr: 36,9) aus.

"Wir fühlen uns gut vorbereitet und auf gutem Weg, um von den Wachstumsmöglichkeiten in unseren Zielmärkten zu profitieren und unsere Ziele für das Jahr 2009 zu erreichen", wird Konzernchef Peer Schatz in der Mitteilung zitiert. Bei konstanten Währungen wurde früheren Aussagen zufolge für 2009 ein Umsatz von 990 Millionen bis 1,04 Milliarden Dollar und ein bereinigtes Ergebnis pro Aktie von 0,92 bis 0,98 Dollar in Aussicht gestellt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »