Ärzte Zeitung, 05.05.2009

QIAGEN mit Zuwachs bei Umsatz und Gewinn

VENLO (dpa). Das Biotechunternehmen QIAGEN hat im Auftaktquartal 2009 erneut von der Nachfrage nach molekularer Diagnostik profitiert. Der konsolidierte Umsatz sei in den ersten drei Monaten um 7 Prozent auf 220,9 Millionen US-Dollar (165 Millionen Euro) gestiegen, teilte das im TecDAX notierte Unternehmen in den USA mit.

Das bereinigte operative Ergebnis erhöhte sich um ein Prozent auf 59,1 Millionen Dollar. QIAGEN lag damit unter den Erwartungen der von dpa-AFX befragten Analysten, die im Schnitt mit 62,33 Millionen Dollar gerechnet hatten. Unter dem Strich wies QIAGEN auf bereinigter Basis einen Überschuss von 40,3 Millionen Dollar (Vorjahr: 36,9) aus.

"Wir fühlen uns gut vorbereitet und auf gutem Weg, um von den Wachstumsmöglichkeiten in unseren Zielmärkten zu profitieren und unsere Ziele für das Jahr 2009 zu erreichen", wird Konzernchef Peer Schatz in der Mitteilung zitiert. Bei konstanten Währungen wurde früheren Aussagen zufolge für 2009 ein Umsatz von 990 Millionen bis 1,04 Milliarden Dollar und ein bereinigtes Ergebnis pro Aktie von 0,92 bis 0,98 Dollar in Aussicht gestellt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10487)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »