Ärzte Zeitung online, 07.05.2009

US-Netzwerkspezialist Cisco mit Gewinneinbruch

SAN JOSE (dpa). Beim weltgrößten Netzwerkausrüster Cisco sind Gewinn und Umsatz im vergangenen Quartal wegen der Wirtschaftskrise erneut heftig eingebrochen. Der Überschuss stürzte im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Viertel auf 1,3 Milliarden Dollar ab.

Der Umsatz fiel um 17 Prozent auf knapp 8,2 Milliarden Dollar (6,1 Mrd Euro), wie der US-Konzern am Mittwoch nach US-Börsenschluss im kalifornischen San Jose bekannt gab. Analysten hatten allerdings ein noch schlechteres Abschneiden befürchtet. Die Aktie reagierte daher nachbörslich mit deutlichen Gewinnen.

Für das bis Ende Juli laufende vierte Geschäftsquartal erwartet Cisco-Chef John Chambers ein etwa so deutliches Umsatzminus wie zuletzt. Sein Hoffnungsschimmer: Erstmals seit langem hätten große Kunden von einer gewissen Stabilisierung gesprochen. Eine Prognose sei dennoch weiter sehr schwierig.

Cisco ist der weltweit führende Hersteller von Geräten und Schnittstellen (Router und Switches) für den Datenfluss im Internet. Das Unternehmen gilt in der Technologie-Industrie als wichtiges Stimmungsbarometer.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10666)
Organisationen
Cisco (28)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »