Ärzte Zeitung online, 07.05.2009

US-Netzwerkspezialist Cisco mit Gewinneinbruch

SAN JOSE (dpa). Beim weltgrößten Netzwerkausrüster Cisco sind Gewinn und Umsatz im vergangenen Quartal wegen der Wirtschaftskrise erneut heftig eingebrochen. Der Überschuss stürzte im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Viertel auf 1,3 Milliarden Dollar ab.

Der Umsatz fiel um 17 Prozent auf knapp 8,2 Milliarden Dollar (6,1 Mrd Euro), wie der US-Konzern am Mittwoch nach US-Börsenschluss im kalifornischen San Jose bekannt gab. Analysten hatten allerdings ein noch schlechteres Abschneiden befürchtet. Die Aktie reagierte daher nachbörslich mit deutlichen Gewinnen.

Für das bis Ende Juli laufende vierte Geschäftsquartal erwartet Cisco-Chef John Chambers ein etwa so deutliches Umsatzminus wie zuletzt. Sein Hoffnungsschimmer: Erstmals seit langem hätten große Kunden von einer gewissen Stabilisierung gesprochen. Eine Prognose sei dennoch weiter sehr schwierig.

Cisco ist der weltweit führende Hersteller von Geräten und Schnittstellen (Router und Switches) für den Datenfluss im Internet. Das Unternehmen gilt in der Technologie-Industrie als wichtiges Stimmungsbarometer.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10471)
Organisationen
Cisco (27)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »