Ärzte Zeitung online, 07.05.2009

Fresenius Medical Care sieht weiter gute Wachstumschancen

FRANKFURT/MAIN (dpa). Der Dialyse-Spezialist Fresenius Medical Care (FMC) sieht sich gut aufgestellt, um vom Wachstum im Dialysemarkt zu profitieren.

"Für das Gesamtjahr 2009 haben wir uns das Ziel gesetzt, einen Umsatz von mehr als 11,1 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 8,3 Milliarden Euro) und einen Jahresüberschuss in Höhe von 850 bis 890 Millionen US-Dollar zu erreichen", sagte Ben Lipps, Vorstandschef des im Dax notierten Dialysekonzerns, am Donnerstag auf der Hauptversammlung der Gesellschaft in Frankfurt.

Für 2008 wurde die zwölfte Dividendenerhöhung in Folge angekündigt. Die Dividende soll von 0,54 auf 0,58 Euro je Stammaktie steigen. 2008 hatte FMC einen Umsatz von 10,612 Milliarden Dollar und einen Jahresüberschuss in Höhe von 818 Millionen Dollar (616 Millionen Euro) ausgewiesen. Fresenius Medical Care behandelt weltweit mit rund 65 000 Mitarbeitern mehr als 184 000 Patienten und nimmt nach eigenen Angaben in jedem bedeutenden Markt die führende Position ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »