Ärzte Zeitung, 11.05.2009

Zwangsabfindung für Aktionäre von WaveLight

ERLANGEN (eb). Der Hauptaktionär des Augenlaser-Spezialisten WaveLight, das amerikanische Medizintechnik-Unternehmen Alcon, will die Minderheitsaktionäre zwangsabfinden. Alcon teilte am Montag mit, es habe das Verlangen auf Übertragung der Aktien der übrigen Aktionäre gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung gestellt. Der sogenannte Squeeze-Out soll auf der Hauptversammlung am 28. August beschlossen werden.

Mitte März hatte der Gründer und Vorstandsvorsitzende von WaveLight, Max Reindl, angekündigt, dass er das Unternehmen verlassen werde. Als Grund gab er unterschiedliche Auffassungen über die langfristige Unternehmensstrategie an. Das börsennotierte Unternehmen WaveLight war 2006 in die roten Zahlen gerutscht und ein Jahr später vom US-Konzern Alcon übernommen worden. (wir berichteten)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »