Ärzte Zeitung, 12.05.2009

Bayer bekräftigt Prognosen für 2009

LEVERKUSEN (dpa). Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer hat seine Prognosen für 2009 bekräftigt. Das ursprüngliche Ziel, den Rückgang des bereinigten operativen Ergebnisses (EBITDA) im Gesamtjahr 2009 auf fünf Prozent zu begrenzen, sei zunehmend ambitioniert.

Das bekräftigte Konzernchef Werner Wenning auf der Hauptversammlung in Düsseldorf. Im Falle einer spürbaren Belebung des Geschäftes in der Kunststoffsparte halte er ein Erreichen des Zieles aber weiter für möglich. Der Konzernumsatz dürfte 2009 leicht auf 32 Milliarden Euro sinken. Der Konzern hatte Ende April nach einem schwachen Jahresstart wegen der Wirtschaftskrise seine operative Ertragsprognose gesenkt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »