Ärzte Zeitung, 18.05.2009

MediGene senkt Kosten und steigert Umsatz

MARTINSRIED (eb). Das Biotechunternehmen MediGene hat seinen Verlust im ersten Quartal 2009 durch Kostensenkungen deutlich verringert. Gleichzeitig wurde der Umsatz auf 11,6 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt.

Der operative Verlust fiel daraufhin nach Unternehmensangaben binnen Jahresfrist von 7,6 Millionen Euro auf 1,9 Millionen Euro. 2009 will das Unternehmen seinen Umsatz weiter steigern. Medigene verfügt mit dem Krebsmittel Eligard® und der Polyphenon-E-Salbe Veregen® als erstes deutsches Biotech-Unternehmen über Medikamente auf dem Markt, die von Partnerunternehmen vertrieben werden. Die MediGene AG ist im TecDax an der Frankfurter Börse notiert.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10486)
Organisationen
MediGene (13)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »