Ärzte Zeitung, 22.05.2009

Klinikinfrastruktur bietet weltweites Wachstumspotenzial

DÜSSELDORF (maw). Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate sind für Unternehmen der Gesundheitswirtschaft weltweit die attraktivsten Wachstumsmärkte. Das geht aus der Studie "Next Generation of Health Care Markets" der Beratungsgesellschaft A.T. Kearney hervor, die weltweit die Gesundheitsmärkte der Zukunft analysiert.

Aber auch andere Länder im Mittleren und Nahen Osten, Asiens, Osteuropas und Südamerikas bieten Gesundheitsunternehmen der Studie zufolge noch Potenzial für ein Engagement. "Aufgrund der wirtschaftlichen, politischen und demografischen Entwicklungen und des enormen Bedarfs an Gesundheitsinfrastruktur und Gesundheitsversorgung in diesen Regionen sollten Unternehmen über ein entsprechendes Engagement nachdenken", so die Autoren. Großes Potenzial berge vor allem der Ausbau der Klinikinfrastruktur. Hier seien ganzheitliche und schlüsselfertige Projektansätze Erfolg versprechend, die von der Planung über die Projektsteuerung bis hin zu Medizintechnik und IT-Ausstattung sowie vom Betrieb bis zur Finanzierung alles aus einer Hand anböten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »