Ärzte Zeitung, 26.05.2009

USA und NRW arbeiten bei Biotechnik zusammen

KÖLN (vos). Die Universitäten Bielefeld, Düsseldorf, und Dortmund sowie das Forschungszentrum Jülich haben mit dem Georgia Institute of Technology in den USA einen Kooperationsvertrag zur Biotechnologieforschung geschlossen. Künftig sollen mehr Studierende und Nachwuchswissenschaftler aus Nordrhein-Westfalen und den USA die Möglichkeit haben, gemeinsame Projekte umzusetzen, so Wissenschaftsminister Professor Andreas Pinkwart (FDP).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »