Ärzte Zeitung online, 04.06.2009

Debeka startet Projekt zur Verblisterung

KÖLN(iss). Die Debeka Krankenversicherung testet die Verblisterung von Arzneimitteln für ihre Versicherten. Damit will der PKV-Marktführer zum einen die Versorgung der Patienten verbessern und zum anderen Folgekosten durch falschen Arzneimittelgebrauch senken.

Wie die Barmenia kooperiert die Debeka dabei mit dem Unternehmen 7x4 und bietet die Verblisterung zunächst im Saarland an. Bei einem erfolgreichen Verlauf soll das Projekt bundesweit ausgedehnt werden.

Lesen Sie dazu auch:
Individuelle Wochenblister sollen helfen, Compliance zu verbessern

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »