Ärzte Zeitung online, 04.06.2009

Frankreich fördert Biotech-Firmen

PARIS(dpa). Nach der Auto-, Flugzeugbau- und Holzindustrie will Frankreich die Biotechnologie über den neuen Strategischen Investitionsfonds FSI fördern. Der FSI will mit Pharmakonzernen wie Sanofi-Aventis 100 bis 150 Millionen Euro für Investitionen in 400 mittelständische Biotech-Firmen bereitstellen.

Ein Drittel werde der FSI beisteuern, berichtet die Finanzzeitung "La Tribune" (04. Juni). "Es geht nicht darum, den Privatsektor zu ersetzen. Der Fonds wird für fünf bis zehn Jahre Minderheitsanteile halten", sagte FSI-Chef Gilles Michel dem Blatt zufolge. Gefördert werden soll die Entwicklung in Bereichen wie Krebsbekämpfung, Impfstoffe und Immuntherapien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »