Ärzte Zeitung, 10.06.2009

Care-Catering dank Wirtschaftskrise im Aufschwung

KÖLN(akr). Obwohl der Catering-Branche aufgrund der Wirtschaftskrise in den kommenden Jahren Umsatzeinbrüche drohen, sind die Aussichten für die Lieferanten zubereiteter Nahrungsmittel im Gesundheitswesen gut. Zu diesem Ergebnis kommt eine Marktstudie über Catering-Services in Deutschland, Österreich und der Schweiz der in Wien ansässigen InterConnection ConsultingGroup.

2008 hatte die Branche in den drei Ländern zusammen noch 5,6 Milliarden Euro umgesetzt, davon in Deutschland 3,5 Milliarden Euro. Für 2009 wachse laut Forscher nur der Bereich des Care-Caterings. Dieser profitiere vom zunehmenden Kostendruck im Gesundheitswesen, der zum Outsourcing führe.

"Bis 2011 wird dieser Bereich durchschnittlich um 3,2 Prozent auf einen Gesamtumsatz von 1,2 Milliarden Euro wachsen", heißt es. Positive Impulse erhalte dieses Segment nicht nur von der Auslagerung etwa von Klinikküchen, sondern auch durch das Entstehen eines zweiten Gesundheitsmarkts jenseits der gesetzlichen Basisleistungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »