Ärzte Zeitung online, 09.06.2009

Wirtschaft: Ausfuhren brechen erneut ein

WIESBADEN(dpa). Die Exporte sind im April erneut stark eingebrochen. Die Ausfuhren fielen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 28,7 Prozent auf 63,8 Milliarden Euro. Die Einfuhren sanken ebenfalls deutlich um 22,9 Prozent auf 54,4 Milliarden Euro.

Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, nahmen die Ausfuhren im Vergleich zum Vormonat kalender- und saisonbereinigt um 4,8 Prozent und die Einfuhren um 5,8 Prozent ab. Nach der Stabilisierung im Vormonat setzt sich damit der Abschwung fort.

Der Überschuss der deutschen Handelsbilanz schrumpfte im April erneut. Er sei von 11,3 Milliarden Euro im Vormonat auf 9,4 Milliarden Euro zurückgegangen. Auf Jahressicht war der Rückgang noch kräftiger. Im April 2008 hatte der Überschuss noch bei 19,0 Milliarden Euro gelegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »