Ärzte Zeitung online, 09.06.2009

DEVK mit Zuwächsen - Rückgang im Kfz-Geschäft

KÖLN(dpa). Die Versicherungsgruppe DEVK hat 2008 trotz Finanzmarktkrise Zuwächse verbucht. Die Beitragseinnahmen stiegen insgesamt um 1,1 Prozent auf gut 2,1 Milliarden Euro, wie Vorstandschef Friedrich W. Gieseler am Dienstag in Köln mitteilte. Das Neugeschäft habe mit 1,7 Millionen Abschlüssen um 7,7 Prozent zugelegt.

Das Plus sei vor allem auf die Bereiche Lebens- und Krankenversicherung zurückzuführen. "2008 war für die DEVK ein sehr erfolgreiches, in manchen Kennzahlen sogar ein exzellentes Geschäftsjahr", betonte Gieseler. Auch für 2009 geht die Gruppe von Wachstum aus.

Im vergangenen Jahr stiegen die Beiträge der Lebensversicherungen um 1,6 Prozent auf 729 Millionen Euro. Bei der Krankenversicherung kletterten die Einnahmen sogar um 14 Prozent - auf die insgesamt aber kleinere Summe von 35 Millionen Euro. Im Schaden- und Unfallversicherungsgeschäft (1,2 Mrd. Euro) lag das Plus bei 1,1 Prozent.

In der Kfz-Versicherung habe die DEVK allerdings einen Rückgang von 1,7 Prozent auf 688 Millionen Euro eingefahren. Der Jahresüberschuss vor Steuern im Schadenkonzern - Schaden-, Unfall-Rechtsschutzversicherung - sank auf 204 Millionen Euro, nach 220 Millionen Euro 2007.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »