Ärzte Zeitung, 16.06.2009

STADA hält Zukäufe für möglich

BAD VILBEL(eb). Chancen für Zukäufe sieht STADA-Vorstandschef Hartmut Retzlaff. Nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montag) sagte Retzlaff, dass die Preise für mögliche Akqusitionsziele inzwischen gesunken seien.

Der Markt kühle sich langsam ab. 2008 hatte das Pharmaunternehmen STADA auf größere Zukäufe verzichtet, da für Transaktionen im Generika-Bereich so viel wie nie zuvor bezahlt wurde.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10660)
Personen
Hartmut Retzlaff (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »