Ärzte Zeitung, 18.06.2009

Sanofi-Aventis spendet 100 Millionen Impfdosen

NEU-ISENBURG (eb). 100 Millionen Impfdosen gegen den neuen A/H1N1-Virus will der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis der Weltgesundheitsorganisation (WHO) spenden. Das kündigte Sanofi-Chef Chris Viehbacher am Mittwoch auf dem Pacific Health Summit in Seattle (USA) an.

Die Spende werde erfolgen, sobald der Impfstoff zur Verfügung stehe. Die Impfdosen sollen einer Mitteilung zufolge vor allem der Bekämpfung der neuen Grippe in den Entwicklungsländern dienen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »