Ärzte Zeitung, 18.06.2009

Sanofi-Aventis spendet 100 Millionen Impfdosen

NEU-ISENBURG (eb). 100 Millionen Impfdosen gegen den neuen A/H1N1-Virus will der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis der Weltgesundheitsorganisation (WHO) spenden. Das kündigte Sanofi-Chef Chris Viehbacher am Mittwoch auf dem Pacific Health Summit in Seattle (USA) an.

Die Spende werde erfolgen, sobald der Impfstoff zur Verfügung stehe. Die Impfdosen sollen einer Mitteilung zufolge vor allem der Bekämpfung der neuen Grippe in den Entwicklungsländern dienen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »