Ärzte Zeitung, 01.07.2009

Arag-Kranken wächst auch 2008 weiter

DÜSSELDORF (akr). Trotz schwieriger Rahmenbedingungen konnte die Arag Krankenversicherung 2008 stärker wachsen als der Markt. "Die Arag Kranken profitierte von neu eingeführten Vollkostentarifen, die Ende 2007 erstmals auf den Markt kamen", sagte der Vorstandsvorsitzende der Arag Dr. Paul-Otto Faßbender.

Die Beiträge kletterten um 7,3 Prozent auf 233,9 Millionen Euro, demgegenüber wuchs der Markt nur um 2,9 Prozent. Die Zahl der Vollversicherten stieg um 2,8 Prozent auf 42 530 Personen. Für Versicherungsleistungen gab die Arag 2008 mit 131,4 Millionen Euro 12,9 Prozent mehr aus als im Vorjahr. Die Verwaltungskostenquote blieb mit 2,56 Prozent gegenüber 2,53 Prozent im Jahr 2007 fast konstant.

Unter den deutschen Krankenversicherern ist die Arag das einzige Familienunternehmen. Das Krankenversicherungsgeschäft ist für den Konzern in Deutschland das wachstumsstärkste Segment. Der größte Geschäftsbereich der Gesellschaft ist die Rechtsschutzversicherung. In diesem Feld sanken in Deutschland die Prämieneinnahmen des Versicherers im vergangenen Jahr um drei Prozent.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »