Ärzte Zeitung, 01.07.2009

Arag-Kranken wächst auch 2008 weiter

DÜSSELDORF (akr). Trotz schwieriger Rahmenbedingungen konnte die Arag Krankenversicherung 2008 stärker wachsen als der Markt. "Die Arag Kranken profitierte von neu eingeführten Vollkostentarifen, die Ende 2007 erstmals auf den Markt kamen", sagte der Vorstandsvorsitzende der Arag Dr. Paul-Otto Faßbender.

Die Beiträge kletterten um 7,3 Prozent auf 233,9 Millionen Euro, demgegenüber wuchs der Markt nur um 2,9 Prozent. Die Zahl der Vollversicherten stieg um 2,8 Prozent auf 42 530 Personen. Für Versicherungsleistungen gab die Arag 2008 mit 131,4 Millionen Euro 12,9 Prozent mehr aus als im Vorjahr. Die Verwaltungskostenquote blieb mit 2,56 Prozent gegenüber 2,53 Prozent im Jahr 2007 fast konstant.

Unter den deutschen Krankenversicherern ist die Arag das einzige Familienunternehmen. Das Krankenversicherungsgeschäft ist für den Konzern in Deutschland das wachstumsstärkste Segment. Der größte Geschäftsbereich der Gesellschaft ist die Rechtsschutzversicherung. In diesem Feld sanken in Deutschland die Prämieneinnahmen des Versicherers im vergangenen Jahr um drei Prozent.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10490)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »