Ärzte Zeitung online, 06.07.2009

Nivea-Hersteller erhöht Produktion in Thailand

HAMBURG (dpa). Der Nivea-Hersteller Beiersdorf erhöht seine Produktion in Thailand. Mit einem Investitionsvolumen von zehn Millionen Euro sei die Kapazität am Standort Bangplee auf 31 000 Jahrestonnen verdoppelt worden, teilte die Beiersdorf AG am Montag mit. Der Umsatz sei dort in den vergangenen Jahren kontinuierlich zweistellig gewachsen, Beiersdorf sieht sich mit Nivea-Produkten als Marktführer.

Von Thailand aus werden andere südostasiatische Länder wie Indonesien und Vietnam sowie Australien und Neuseeland beliefert. Das Werk könne weiter auf 60 000 Tonnen ausgebaut werden. Beiersdorf (Thailand) Co Ltd. (Bangkok) beschäftigt 460 Mitarbeiter.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10659)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »