Ärzte Zeitung online, 09.07.2009

Kommission prüft Pharmaindustrie

BRÜSSEL (dpa). Die EU-Kommission will die europäische Pharmaindustrie wegen Wettbewerbs-Mängeln unter die Lupe nehmen. Besonders die Markteinführung von Generika verzögere sich, teilte die EU-Behörde am Mittwoch mit.

Jeder Aufschub um Wochen oder Monate koste Patienten und Steuerzahler Geld. Die Kommission werde nicht zögern, Kartellregeln anzuwenden, wenn Verzögerungen durch wettbewerbsfeindliche Handlungen bedingt seien.

Lesen Sie dazu auch:
Wettbewerb: EU-Kommission will Pharmabranche unter die Lupe nehmen

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10501)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »