Ärzte Zeitung online, 07.07.2009

Leben in deutschen Großstädten vergleichsweise günstig

FRANKFURT/MAIN (dpa). In deutschen Großstädten lässt es sich im weltweiten Vergleich relativ preisgünstig leben. Nach einer am Dienstag in Frankfurt veröffentlichten Studie der Beratungsgesellschaft Mercer liegen die Städte München, Frankfurt und Berlin in einer Rangliste auf den Plätzen 47 bis 49.

Die Preise eines typischen Warenkorbs für im Ausland eingesetzte Manager liegen hier rund 20 Prozent unter dem Niveau von New York, das als Standard gesetzt ist. Teuerste Stadt 2009 ist Tokio, am günstigsten können die Geschäftsleute im südafrikanischen Johannesburg leben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »